Sportmassage

Leistungssteigerung, Muskelaufbau und Rehabilitation durch gezielte Massagen und Naturmittel 

Therapien

Muskeln können nur aufgebaut werden, wenn sie gesund sind und der Muskelstoffwechsel gut funktioniert. Ansonsten nützt auch das beste Training nichts. „Training“ umfasst also deutlich mehr als nur das „Arbeiten“ des Pferdes. Das Pferd sollte physisch und psychisch auf das Training vorbereitet werden. Ein richtiges Warm-up reduziert auch das Verletzungsrisiko und die Gefahr langfristiger Verschleisserscheinungen.

Damit die Muskeln richtig arbeiten können, müssen sie eine positive Grundspannung haben und gut durchblutet sein. Das Ziel ist die Steigerung der Blutgefässdichte der Muskulatur, um den Trainingseffekt zu verbessern und Schäden an Muskeln und Sehnen weitmöglichst zu vermeiden. Während dem Training soll möglichst wenig Laktat entstehen. Durch eine gute Sauerstoffversorgung der Muskulatur, bzw. eine gute Durchblutung, entsteht bereits weniger Laktat. Mit bestimmten Massagetechniken und Naturmitteln kann der Laktat-Abtransport zusätzlich verbessert werden. Auch Muskelabbau kann durch angestautes Laktat bedingt sein. Dann nutzt das beste Training nichts.

Insbesondere bei Problemen mit der Hinterhand, der Rückenmuskulatur und Rückenschmerzen kann gezielte Massage vor und nach dem Training helfen: Das meiste Laktat wird in der Krupp- und Hosenmuskulatur gebildet. Dieses läuft dann anatomisch bedingt auch von der Kruppe in die Rückenregion und setzt sich dort fest, was Rückenschmerzen verursachen kann und beim nächsten Training den Muskelstoffwechsel stört.

Verschiedene Studien bestätigen:

Durch gezielte Massage bestimmter Muskelpartien werden die Durchblutung der Muskulatur und der Laktat-Abtransport um bis zu 89% erhöht. Zudem wird der Abbau von Glykogen um bis zu 97% verbessert. Dies ist insbesondere für Pferde mit Neigung zu Kreuzverschlägen oder kreuzverschlagsähnlichen Symptomen sehr relevant. Da das Kiefergelenk zentral ist für den gesamten Bewegungsapparat, kann nur schon alleine die Massage der Kaumuskulatur den Trainingseffekt um 63% steigern.

 

Nicht nur die Muskeln werden durch die Massagen positiv beeinflusst, sondern es werden wichtige Hormone freigesetzt, die ein Glücks-, Ausgleichs- und Konzentrations-Signal senden. Die Stresshormone werden gesenkt. Das Pferd ist während des Trainings ausgeglichener und kann sich besser konzentrieren. Nur ein ausgeglichenes und stressfreies Pferd kann auch lernen.

Fazit:

Durch gezielte Massagetechniken und die Anwendung bestimmter Naturmittel können die Leistungsfähigkeit des Pferdes und der Trainingseffekt erheblich gesteigert werden. Und dies selbstverständlich dopingfrei.

Die Massagen werden 30-60 Minuten vor dem Training durchgeführt, um die Muskeln auf die Arbeit vorzubereiten. Die Muskeln werden dadurch besser durchblutet und mit mehr Sauerstoff versorgt. Allenfalls vorhandenes Laktat wird abtransportiert. Je nach Schwachstellen/Problemzonen können die Pferde für die Trainingseinheit zusätzlich getapt werden (s. Taping). Danach wird das Pferd gezielt trainiert und je nach Indikation nach dem Training nochmals mit bestimmten Massagetechniken und/oder Naturmitteln behandelt, um die Muskelspannung zu normalisieren und den Laktat-Abtransport zu verbessern. Besonders in der Rehabilitationsphase ist es zentral, dass die Problemzonen vor dem Training richtig aufgewärmt und nach dem Training auch wieder richtig runtergekühlt werden, um das Risiko von Rückschlägen zu minimieren. Dazu gibt es einige Tricks und sehr gute Naturmittel. Z.B. um nach einem Sehnenschaden die Durchblutung des Sehnengewebes zu fördern.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch erwähnen, dass ständige Nahrungsergänzungen auch ursächlich sein können für Muskelabbau, Sehnenschäden, Bindegewebszerfall, Stoffwechselprobleme, Huflederhautentzündungen, Hufrehe usw. Obwohl der Pferdebesitzer mit guter Absicht vom Gegenteil ausgeht. Dies als kleiner Denkanstoss. Gerne erzähle ich Ihnen mehr darüber.

Auf Anfrage unterstütze ich das Training Ihres Pferdes gerne individuell durch gezielte Massagen, mit Kinesiotapes und mit geeigneten Naturmitteln. Ich zeige Ihnen, wie Sie ihr Pferd täglich selber vor und nach dem Training unterstützen können.

Kontakt

Christine Hässig

Energetische Pferdeosteopathin

3252 Worben (BE)

Schweiz

Tel. 079 650 60 94

info@vital-horse.ch

© 2016 Vital Horse - Alternative und ganzheitliche Therapie für Pferde

  • b-facebook